Förderprojekte im 2. Halbjahr 2014

Die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz unterstützt ehrenamtliches Engagement im Altkreis mit rund 11.000 Euro

Die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz unterstützt auch im 2. Halbjahr 2014 Förderprojekte im Altkreis Torgau Oschatz. Der Stiftungsbeirat beschloss die Förderungen auf seiner Sitzung vom 28. Oktober 2014. Zu den geförderten Projekten gehören das Projekt "Multimediale Darstellung der Schildbürgergeschichten" des Geschichtsvereins Schildau e. V., die Aufstellung einer "Centralbank" als Orientierungs- und Informationspunkt durch die Stadtverwaltung Mügeln und die Erweiterung des Lapidariums auf Schloss Hartenfels, durchgeführt vom Initiativkreis Schloss Hartenfels e. V.

Die Förderprojekte

Seit 1991 bemüht sich der Geschichtsverein Schildau e. V. um Pflege und Erhalt des Schildauer Kulturgutes. Naturgemäß stehen dabei die "Schildbürger", durch die Schildau seine Berühmtheit erlangte, im Mittelpunkt der Vereinsarbeit. Um das Schildbürgermuseum lebendiger wirken zu lassen, sollen die zahlreichen Schilbürgerstreiche multimedial aufbereitet werden. Die Sparkassenstiftung fördert dieses Vorhaben mit 2.000 Euro.

Ein Städtewettbewerb mit dem Titel "Ab in die Mitte" brachte die Mügelner Stadtverwaltung und den Stadtmarketingverein "Meine Bischofsstadt Mügeln" e. V. auf folgende Idee: Themenbänke, die über das Stadtgebiet verteilt werden. Mittlerweile gibt es schon 20 solcher Bänke. Das Mügelner "Bankenzentrum" hat inzwischen auch überregionale Bekanntheit erlangt. Am Markt Mügeln soll nun eine weitere Bank folgen. Diese "Centralbank" soll nicht nur als Orientierungs- und Informationspunkt dienen, sondern auch die Standorte der anderen Themenbänke darstellen. Unterstützt werden Stadt und Verein mit 3.000 Euro an Stiftungsmitteln der Sparkassenstiftung.

Seit 2004 befindet sich im Torgauer Schloss Hartenfels ein Lapidarium. Eingerichtet haben es die Mitglieder des Initiativkreises Schloss Hartenfels e. V. Dem geneigten Besucher bietet sich ein in seiner Ursprünglichkeit beeindruckendes Architekturensemble von über 100 originalen Sandsteinarbeiten der Schlossarchitektur. 2011 kam der "Schöne Erker" - eine der bedeutendsten Bildhauerarbeiten der Frührenaissance in Mitteldeutschland - restauriert nach Hartenfels zurück. Einige der Originalteile wurden dabei durch Repliken ersetzt. Nun sollen 18 der originalen Bauteile in das Lapidarium integriert werden. Die notwendigen Vorarbeiten im Lapidarium können auch dank einer Unterstützung durch die Stiftung in Höhe von 4.000 Euro realisiert werden.


Förderprojekte:
3 000,00 € - Stadtverwaltung Mügeln / Stadtmarketingverein "Meine Bischofsstadt Mügeln" e. V. / Heimatverein Mogelin e. V.
4 000,00 € - Initiativkreis Schloß Hartenfels e. V.