PM vom 08.06.2016: Per Rad zu Kultur und Natur

Sparkassenstiftung fördert Einrichtung eines Rad-Lehrpfades rund um Wermsdorf

Leipzig/Wermsdorf, den 8. Juni 2016. In Wermsdorf wird am Sonnabend, den 11. Juni ein geo- und kulturwissenschaftlicher Rad-Lehrpfad eröffnet, der mit Unterstützung der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz entstand. An 25 verschiedenen Orten rund um Wermsdorf können sich Radfahrer und Wanderer künftig auf Informationstafeln über deren erd-, natur- oder kulturgeschichtliche Bedeutung informieren. "Der Lehrpfad zeigt, wie viel der Wermsdorfer Wald zu bieten hat", erklärt Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung: "Dem Heimatverein Wermsdorf ist es gelungen, die eigenen Ideen für Anlaufpunkte auf dem Weg klug mit bereits vorhandenen Stationen zu vernetzen, sodass die Stiftungsförderung von 2.500 Euro eine besonders große Wirkung entfalten und der Besucher eine große Vielfalt erleben kann", so Czupalla.

Die Idee für den Lehrpfad stammt von Theresa Ullrich, Absolventin der Universität Leipzig. "Sie hat in einer Bachelor-Arbeit die wichtigen Stationen herausgefiltert", erklärt Gundolf Schmidt, Vorsitzender des Heimat- und Verschönerungsvereins Wermsdorf e. V. Zu den Routenpunkten auf der insgesamt 40 Kilometer langen Rundstrecke gehören jetzt zum Beispiel der Porphyrsteinbruch Butterberg, der Quarzit-Steinbruch Collm oder die 1000-jährige Linde Collm, die mit Informationstafeln ausgestattet oder mit GPS-Daten und Informationen im Netz verknüpft wurden. Kulturgeschichtlich interessant sind beispielsweise das Franzosengrab in Lindigt, die Halbmeilensäule an der Alten Poststraße von Dresden nach Leipzig, der Zeppelinstein nahe Wermsdorf sowie das Alte Jagdschloss Wermsdorf. Bereits bestehende Anlaufpunkte - wie beispielsweise Schloss Hubertusburg - wurden in den neuen Rad-Lehrpfad integriert: "Dem Besucher ist letztendlich egal, wer ein Hinweisschild gesetzt hat - er will etwas sehen", nennt Schmidt die Gründe für die Vernetzungsaktivitäten, die aufwendig waren: "In diesem Fall kann man sagen: Das Geld war dank der Stiftung das geringste Problem - die eigentliche Arbeit begann nach der Förderzusage, weil bei zahlreichen Rechtsträgern die Genehmigungen zum Aufstellen unserer Informationstafeln eingeholt werden mussten", erinnert sich der Vereinsvorsitzende.

Der vorläufige Lohn für die Mühen soll die feierliche Übergabe des Rad-Lehrpfades an die Öffentlichkeit am Samstag, 11. Juni, 9.30 Uhr sein. Der Wermsdorfer Heimatverein lädt dazu an das Franzosengrab in Lindigt ein. Radfahrer treffen sich bereits um 9 Uhr am Jagdschloss Wermsdorf. Nach einer kleinen Eröffnungsveranstaltung wird gemeinsam losgeradelt - auf einer kleinen Runde über 15 oder der großen Runde über 40 Kilometer: "Wir freuen uns, wenn wir bereits an diesem Tag viele Mitfahrer haben", so Gundolf Schmidt.


Förderprojekte:
2 500,00 € - Heimatverein Wermsdorf e. V.