Die Rettung eines Kulturdenkmals

Sparkassenstiftung fördert Restaurierung der Hochaltarbilder mit insgesamt 7.000 Euro

Torgau, der 6. Juli 2010. Die Stadtkirche St. Marien zu Torgau ist von herausragender Bedeutung, die nicht nur im Hinblick auf das 500-jährige Reformationsjubiläum und die Lutherdekade nationale und internationale Ausstrahlung mit unschätzbaren kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Wirkungen auf die Region Torgau-Oschatz entfaltet. Zu den bedeutendsten Ausstattungsgegenständen der Kirche zählt, neben dem Cranachgemälde "Die 14 Nothelfer", zweifelsohne der raumprägende Hochaltar. Doch hatte der Zahn der Zeit nicht nur an der Kirche selbst, sondern auch an dem Altar und seinen Bildern kräftig genagt, sodass eine umfassende Restaurierung unumgänglich wurde.

Die Stadtkirche St. Marien

Die St. Marienkirche in Torgau ist eine spätgotische Hallenkirche, die jedoch auf romanische Ursprünge zurückgeht, die sich teilweise im Westwerk der Kirche erhalten haben. Der Umbau im spätgotischen Stil erfolgte bereits im 14. Jahrhundert. Doch auch Renaissance und Barock haben ihre Spuren an der Kirche hinterlassen, wie man an dem barock überformten Südkirchturm oder auch der in der Renaissance angefügten Sakristei sehen kann. Neben dem Hochaltar ist die Marienkirche auch berühmt für ihre Epitaphe und Grabmäler. Zu den bekanntesten zählt sicherlich das Epitaph der 1552 in Torgau verstorbenen Katharina von Bora, der Witwe Martin Luthers. Am Ende des 20. Jahrhunderts befand sich die Kirche in einem schlechten baulichen Zustand. 1996 gründete sich daher ein Förderverein, der sich u. a. für den Erhalt und die Sanierung dieses Kulturdenkmals einsetzt. Nach umfassenden Maßnahmen zur Notsicherung der Kirchhülle, die bis 2002 abgeschlossen worden sind, wendete sich der Verein im Jahr 2009 intensiv dem Innenraum der Stadtkirche zu.

Der Hochaltar

Bei dem Hochaltar der St. Marienkirche handelt es sich um ein Werk des italienischen Künstlers Giovanni Simonetti, das zwischen 1694 und 1697 entstand. Die beiden Gemälde "Das heilige Abendmahl" und "Die Kreuzigung Christi" wurden von dem in Hamburg und Halle tätigen Maler Johann Heinrich Sperling geschaffen. Der Hochaltar befand sich insbesondere im Hinblick auf die beiden Gemälde seit Jahren in einem prekären Zustand. Bei beiden Gemälden waren sowohl der Bildträger als auch die Malschicht teilweise stark beschädigt. An manchen Stellen fanden sich sogar Durchbrüche und Öffnungen in den Leinwänden. Eine umfassende Restauration war also dringend von Nöten.

7.000 Euro für die Rettung der Altargemälde

Die umfangreichen Maßnahmen der Gemälderestauration wurden von der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz mit insgesamt 7.000 Euro unterstützt. Nach der Abnahme der beiden Gemälde wurden zunächst deren Oberflächen und Rückseiten gereinigt, wobei auch sämtliche Verschmutzungen abgenommen wurden. Nach der Planierung von Deformationen der Leinwände und einer Überarbeitung der Kittung, wurden sämtliche Leinwandschäden bearbeitet. Dabei wurden Risse und Löcher verklebt, teilweise die Bespannung der Bilder verbessert bzw. erneuert und rostige Nägel durch neue ersetzt. Anschließend wurden alle Fehlstellen auf der Malschicht durch Retuschen beseitigt. Daraufhin erfolgte die umfangreiche Konservierungsarbeit. Dabei wurde zuerst Glutinkleber aufgetragen und nach einiger Zeit wieder entfernt, worauf ein kurzes Erwärmen mit einer Filterpapierzwischenlage folgte. Danach wurde die Bildfläche gepresst. Dieser Vorgang wurde mehrfach wiederholt. Nach der Konservierung wurden auch die Rahmenleisten gereinigt und Fehlstellen am Rahmen gekittet und retuschiert. Zu guter letzt wurde noch ein Schlussfirnis auf die Bildoberfläche aufgetragen.

Die Arbeiten konnten bis 2010 beendet und mit einem Vortrag zum Tag des offenen Denkmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Damit wurde durch die Restaurierung der Bilder auch ein wichtiger Teil einer hochbedeutenden Wirkstätte Martin Luthers, Melanchthons und Johann Walters in Sachsen wiederhergestellt.


Förderprojekte:
5 000,00 € - Förderverein Stadtkirche St. Marien Torgau e. V.
2 000,00 € - Förderverein Stadtkirche St. Marien Torgau e. V.