Restaurierung des Gänsebrunnens auf dem Marktplatz von Mügeln

Stadtverwaltung Mügeln

Jahr der Förderung: 2004, Fördersumme: 2 500,00 €

Seit dem 14. Jahrhundert gelangte Wasser über ein hölzernes Rohrleitungssystem zu den Brunnen und "Röhrtrögen" von Mügeln. Die Bürger der Stadt wurden bis zum Ende des 19. Jahrhunderts auf diese Weise mit Trink- und Löschwasser versorgt. Nach der Verlegung von modernen Abwasserleitungen verfielen die Brunnen allmählich oder wurden abgerissen. 1930 ereilte den Gänsebrunnen am Altmarkt eben jenes Schicksal. Erst nach über 70 Jahren entdeckte man seine Reste bei Kanalarbeiten. In diesem Jahr beschloss die Stadtverwaltung, den Brunnen nicht einfach nur wiederzuerrichten, sondern ihn vollständig umzugestalten. Der neue Gänsebrunnen sollte nicht nur eine neue Sehenswürdigkeit werden, sondern auch den historischen Bezug zum Stadtbeinamen "Gänsemügeln" schaffen.

Den Namen erhielt die Stadt übrigens im Mittelalter, als es üblich war, die Gänse auf dem Stadtanger zu hüten. Zentraler Teil des neuen Brunnens soll die Sandsteinstele des berühmten Minnesängers Heinrich von Mügeln werden, der an den bedeutendsten Höfen seiner Zeit auftrat. Zu seinen Füßen befinden sich mehrere Gänse aus Sandstein und ein Mügelner Stadtwappen.


Förderempfänger
Stadtverwaltung Mügeln

Postanschrift
Stadtverwaltung Mügeln
Markt 1
04769 Mügeln
Zugehörige Nachrichten: