Pressemitteilung 23.11.2016: Geschichte und Geschichten der Region

Sparkassenstiftung fördert in den kommenden Monaten wiedermehrere Projekte

Leipzig, der 23. November 2016. Förderungen von insgesamt 18.000 Euro sicherte der Beirat der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz mehreren Projektträgern in der Region zu. Unterstützt werden in den kommenden Monaten der Rosengarten e. V. Wermsdorf bei der Erweiterung der Ausstellungsfläche im Kunst-, Museums- und Integrationsprojekt “Karl Hans Janke”, die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau bei der Vorbereitung einer Wanderausstellung zum Spezialheimwesen in der DDR sowie das Evangelisch-Lutherische Pfarramt Borna-Canitz bei der Restauration eines Denkmals für die Opfer des 1. Weltkrieges in der Gemeinde Liebschützberg. Mehr dazu …

23.11.2016


Pressemitteilung 13.10.2016: Die Feuerwehr Oschatz erzählt ihre Geschichte

Sparkassenstiftung förderte Veröffentlichung zur Geschichte des Feuerlöschwesens in Oschatz mit 1.500 Euro

Leipzig/Oschatz, der 13. Oktober 2016. Die spannende Geschichte der Feuerwehr der Stadt Oschatz kann nun dank einer Förderung der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz in Höhe von 1.500 Euro in einem Buch nachgelesen werden. Es wurde jüngst in der Feuerwache der Stadt vorgestellt. “Wir honorieren mit unserer Förderung die mühevolle Recherchearbeit der beiden Autoren, unzählige Dokumente zusammenzutragen und chronologisch zu sortieren”, so Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung. “Die Veröffentlichung dient auch dem Schutz dieses historischen Archivgutes.” Mehr dazu …

13.10.2016


Pressemitteilung 08.09.2016: Zug fahren wie anno dazumal

Festwochenende der Döllnitzbahn mit historischem Sonderzug

Mügeln/Oschatz, der 8. September 2016. Die Döllnitzbahn begeht am Wochenende, dem 10. und 11. September 2016, ihr alljährliches Fest mit einem besonderen Highlight. Erstmals wird ein IK Sonderzug “Anno 1900″ auf der Strecke der einzigen erhaltenen 750 mm Schmalspurbahn in Nordsachsen fahren. “Alte Schmalspurbahnen sprechen Menschen aller Generationen an – einzelne Eisenbahnfans und ganze Familien”, so Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz, die die Arbeit des Döllnitzbahn-Fördervereins “Wilder Robert” finanziell fördert. “Im vergangenen Jahr fiel bei uns deshalb die Entscheidung, den Wiederaufbau des momentan nicht befahrbaren Teils der Strecke nach Kemmlitz mit insgesamt 50.000 Euro zu unterstützen”, so Czupalla, der Gast der Eröffnungsveranstaltung im Rahmen des Festwochenendes sein wird. Mehr dazu …

08.09.2016


Pressemitteilung 08.06.2016: Per Rad zu Kultur und Natur

Sparkassenstiftung fördert Einrichtung eines Rad-Lehrpfades rund um Wermsdorf

Leipzig/Wermsdorf, den 8. Juni 2016. In Wermsdorf wird am Sonnabend, den 11. Juni ein geo- und kulturwissenschaftlicher Rad-Lehrpfad eröffnet, der mit Unterstützung der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz entstand. An 25 verschiedenen Orten rund um Wermsdorf können sich Radfahrer und Wanderer künftig auf Informationstafeln über deren erd-, natur- oder kulturgeschichtliche Bedeutung informieren. “Der Lehrpfad zeigt, wie viel der Wermsdorfer Wald zu bieten hat”, erklärt Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung: “Dem Heimatverein Wermsdorf ist es gelungen, die eigenen Ideen für Anlaufpunkte auf dem Weg klug mit bereits vorhandenen Stationen zu vernetzen, sodass die Stiftungsförderung von 2.500 Euro eine besonders große Wirkung entfalten und der Besucher eine große Vielfalt erleben kann”, so Czupalla. Mehr dazu …

08.06.2016


Pressemitteilung 19.04.2016: Reformatoren in Sandstein

Sparkassenstiftung fördert Restaurierung von Original-Relief des “Schönen Erkers” von Schloss Hartenfels

Leipzig, Torgau, der 19. April 2016. Durch die Förderung des Torgauer Geschichtsvereins e. V. mit rund 2.200 Euro hat die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz die Restaurierung eines weiteren Originalteils des Schönen Erkers von Schloss Hartenfels ermöglicht. So konnte nun ein bedeutendes Sandsteinrelief, das die Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon zeigt, wieder hergestellt werden. “Gerade mit Blick auf das 500-jährige Reformationsjubiläum im kommenden Jahr halten wir die Konservierung dieses kunst- und kulturhistorisch wichtigen Reliefs für bedeutsam”, begründet Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung, die Förderung und fügt an: “Wir erweitern damit die Sammlung ‘steinerner Zeugen’ der Baugeschichte des Schlosses, deren Restaurierung wir auch in der Vergangenheit bereits maßgeblich unterstützt haben.” Mehr dazu …

19.04.2016


Kontakt

Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz
Menckestraße 27
D-04155 Leipzig

Tel.: +49 341 – 5629 661
Fax: +49 341 – 5629 663
info(at)stiftung-torgau-oschatz.de

Diese Seite ausdrucken


Stiftung

Die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz wurde im Jahre 1998 gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur und das historische Erbe im ehemaligen Landkreis Torgau-Oschatz zu fördern und zu bewahren.

Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Kultur und der Denkmalpflege im Gebiet des ehemaligen Landkreises Torgau-Oschatz aus den Erträgen des Stiftungsvermögens. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • die Förderung der Musik, der Literatur, der darstellenden und bildenden Kunst und ihrer Einrichtungen,
  • den Erwerb und die Verwaltung von Kunstwerken, Kunstgegenständen einschließlich der Durchführung von Ausstellungen sowie von kulturellen Veranstaltungen wie Konzerten und Kunstausstellungen,
  • die zweckgebundene Vergabe von Mitteln an steuerbegünstigte Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts zum Erwerb von Kunstwerken und Kunstgegenständen
  • die Stiftung von Kunstpreisen,
  • die Förderung der Denkmalpflege gemäß dem Gesetz zum Schutz und Pflege von Denkmälern im ehemaligen Landkreis Torgau-Oschatz durch die Bereitstellung zweckgebundener Mittel zur Erhaltung und Wiederherstellung von Denkmälern.

Finanzierung
Finanziert werden die Stiftungs-Projekte aus den Erträgen des Stiftungsvermögens sowie durch Zuwendungen und Spenden Dritter.

Zur Antragstellung

Diese Seite ausdrucken


Presse

Pressemitteilung 23.11.2016: Geschichte und Geschichten der Region

Sparkassenstiftung fördert in den kommenden Monaten wiedermehrere Projekte

Leipzig, der 23. November 2016. Förderungen von insgesamt 18.000 Euro sicherte der Beirat der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz mehreren Projektträgern in der Region zu. Unterstützt werden in den kommenden Monaten der Rosengarten e. V. Wermsdorf bei der Erweiterung der Ausstellungsfläche im Kunst-, Museums- und Integrationsprojekt “Karl Hans Janke”, die Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau bei der Vorbereitung einer Wanderausstellung zum Spezialheimwesen in der DDR sowie das Evangelisch-Lutherische Pfarramt Borna-Canitz bei der Restauration eines Denkmals für die Opfer des 1. Weltkrieges in der Gemeinde Liebschützberg.

“Wir haben Projekte zur Förderung ausgewählt, die jeweils in ganz eigener Weise Geschichte und Geschichten der Region reflektieren”, erklärt Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung: “Dies scheint uns in Zeiten zunehmender Geschichtsvergessenheit ein angemessenes Signal.” Neben den neuen Förderungen wird auch die Unterstützung des DBV-Fördervereins “Wilder Robert” e. V. wie angekündigt fortgeführt.

Der Rosengarten e. V. Wermsdorf bewahrt das Archiv des früheren Patienten Karl Hans Janke auf, der zwischen 1950 und 1988 in der Psychiatrie in der Hubertusburg Wermsdorf behandelt wurde. Er schuf eine Vielzahl von Zeichnungen und technischen Modellen, die teilweise in einer Ausstellung in Schloss Hubertusburg gezeigt werden. Die seit zehn Jahren vom Verein betreute Schau soll im kommenden Jahr von 86 auf 200 Quadratmeter wachsen – dafür werden unter anderem zusätzliche Tischvitrinen benötigt, deren Anschaffung die Sparkassenstiftung mit 4.000 Euro fördert. “In Jankes Person verweben sich künstlerische Aspekte und Krankengeschichte, Zeitgeschichte und Medizinhistorie. Die geplante Erweiterung wird einen deutlichen Aufmerksamkeitsschub für diese Ausstellung bringen”, ist sich Stephan Seeger, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Stiftung, sicher. Bereits 2005 war der Verein durch die Stiftung mit 5.000 Euro gefördert worden.

Eine Wanderausstellung zum Kinder- und Jugendheimwesen in der DDR plant die Initiativgruppe Geschlossener Jugendwerkhof Torgau e. V. für das Jahr 2018. Die Ausstellung soll in allen Landeshauptstädten im Osten der Bundesrepublik präsentiert werden und dort an die repressive Heimerziehung in der DDR und an das Schicksal der Betroffenen erinnern. Ausstellungsteile zu Spezialheimen in den jeweiligen Regionen sollen ebenso Interesse wecken wie die Installation von dauerhaft verbleibenden “Denkzeichen” an ehemaligen Heimeinrichtungen. “Der Umgang mit unangepassten Kindern und Jugendlichen zeigt aufs Deutlichste den Status einer Gesellschaft: Wann wird aus Erziehung Unterdrückung?”, begründet Michael Czupalla die Förderung vorbereitender Arbeiten mit 2.000 Euro. Auch 2001, 2008 und 2009 war die Initiativgruppe mit insgesamt rund 12.556 Euro bei Projekten unterstützt worden.

Erstmalig gefördert wird das Evangelisch-Lutherische Pfarramt Borna-Canitz. Pfarrer Dr. Jochen Kinder beantragte einen Zuschuss zur Sanierung des Denkmals für die Gefallenen des 1. Weltkriegs im Liebschützberger Ortsteil Borna. Das 1921 errichtete Denkmal aus Rochlitzer Porphyrtuff benötigt eine Restauration, um der zugedachten Ehrung von 41 Gefallenen aus den Gemeinden Borna, Bornitz, Schönnewitz und Wadewitz wieder gerecht zu werden. “Denkmäler dieser Art erinnern uns nicht nur an die Toten, sondern auch daran, dass Krieg – selbst wenn er in weiter Ferne stattfindet – immer auch Leid bedeutet”, so Stephan Seeger: “Uns überzeugte aber ebenso, dass das Kirchspiel neben der Förderung von 2.000 Euro auch Spenden in ähnlicher Höhe generieren möchte – so wie es auch bei der Errichtung des Denkmals vor fast 100 Jahren der Fall war.”

Fortgeschrieben wird die Förderung des DBV-Fördervereins “Wilder Robert” e. V., der derzeit den Wiederaufbau der Strecke Nebitzschen – Kemmlitz der Döllnitzbahn vorantreibt. Dieser Streckenabschnitt führt zu alten und noch aktiven Gruben zum Kaolin-Abbau, einem Tonrohstoff für die Papierherstellung und Porzellanbereitung. Hier hatte die Sparkassenstiftung bereits im Winter vergangenen Jahres für die Folgejahre eine Förderung in Höhe von insgesamt 50.000 Euro zugesagt.

Diese Seite ausdrucken