Pressemitteilung 19.04.2016: Reformatoren in Sandstein

Sparkassenstiftung fördert Restaurierung von Original-Relief des “Schönen Erkers” von Schloss Hartenfels

Leipzig, Torgau, der 19. April 2016. Durch die Förderung des Torgauer Geschichtsvereins e. V. mit rund 2.200 Euro hat die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz die Restaurierung eines weiteren Originalteils des Schönen Erkers von Schloss Hartenfels ermöglicht. So konnte nun ein bedeutendes Sandsteinrelief, das die Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon zeigt, wieder hergestellt werden. “Gerade mit Blick auf das 500-jährige Reformationsjubiläum im kommenden Jahr halten wir die Konservierung dieses kunst- und kulturhistorisch wichtigen Reliefs für bedeutsam”, begründet Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung, die Förderung und fügt an: “Wir erweitern damit die Sammlung ‘steinerner Zeugen’ der Baugeschichte des Schlosses, deren Restaurierung wir auch in der Vergangenheit bereits maßgeblich unterstützt haben.” Mehr dazu …

19.04.2016


Pressemitteilung 07.04.2016: “Keiner kennt die Region wie er”

Stiftung mit neuem Vorstand: Michael Czupalla als Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz berufen

Leipzig, der 7. April 2016. Die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz hat einen neuen Vorstand. Der Stiftungsbeirat berief auf seiner Sitzung am vergangenen Freitag den ehemaligen Landrat des Landkreises Nordsachsen, Michael Czupalla, zum Vorstandsvorsitzenden. Sein Stellvertreter ist der Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig, Stephan Seeger. Zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden Jens Köhler, Vertriebsdirektor der Sparkasse Leipzig, sowie Andrea Keil, Filialleiterin der Sparkasse Leipzig in Torgau, berufen. Die reguläre Amtszeit beträgt fünf Jahre. Bis auf Stephan Seeger, der als Direktor Stiftungen für das Management aller drei Leipziger Sparkassenstiftungen verantwortlich zeichnet, nehmen alle Vorstandsmitglieder ihr Mandat ehrenamtlich wahr. Mehr dazu …

07.04.2016


Pressemitteilung 05.02.2016: Großer Bahnhof in Mügeln

Döllnitzbahn: Fördermittelbescheid übergeben

Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz fördert Ausbau mit 50.000 Euro

Leipzig/Nebitzschen, der 5. Februar 2016. Mit insgesamt 50.000 Euro fördert die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz in den kommenden zwei Jahren die Restaurierung des stillgelegten Streckenabschnitts der Döllnitzbahn von Nebitzschen bis Kemmlitz. Das Geld erhält der DBV-Förderverein “Wilder Robert”, der sich seit 1994 um den Erhalt der mehr als 130 Jahre alten Schmalspurbahn kümmert. “Die Döllnitzbahn ist schon lange ein attraktiver Anziehungspunkt für Touristen aus Nah und Fern. Mit dem neuen Streckenabschnitt erschließt sich der ‘Wilde Robert’ nicht nur ein weiteres Stück Schiene, sondern vor allem auch einen größeren Wirkungskreis. Wir hoffen, dass das die Region nachhaltig stärken wird”, so Dr. Harald Langenfeld, Vorstandsvorsitzender der Stadt- und Kreissparkasse Leipzig und Vorsitzender des Stiftungsbeirates: “Deshalb unterstützen wir auch künftig dieses von vielen Ehrenamtlichen und der Bevölkerung unseres Landkreises mit Herzblut verfolgte Projekt.”

In Anwesenheit von Landrat Kai Emanuel, Oschatz’ Oberbürgermeister Andreas Kretschmar, Carsten Bräuer, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Mügeln, sowie Matthias Müller, Bürgermeister der Gemeinde Wermsdorf, übergaben Dr. Harald Langenfeld und Stephan Seeger, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung, den Fördermittelbescheid an den DBV-Förderverein. Mehr dazu …

05.02.2016


Pressemitteilung 10.12.2015: Auferstehung im Advent

Langenreichenbach weihte restauriertes Kruzifix

Leipzig / Mockrehna, der 10. Dezember 2015. Das Altarkreuz in der Kirche von Langenreichenbach, einem Ortsteil der Gemeinde Mockrehna, ist nicht nur ihr theologischer, sondern auch ihr optischer Mittelpunkt – aus diesem Grund unterstützte die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz die Restaurierung und Konservierung dieses Kleinods mit einer Förderung in Höhe von rund 1.700 Euro. Das überlebensgroße Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert wurde am vergangenen Sonntag, dem 6. Dezember 2015, im Rahmen des traditionellen Schalmeiengottesdienstes der Gemeinde der Öffentlichkeit präsentiert. “Ein lebensgroßes spätgotisches Kruzifix wie das von Langenreichenbach bekommt man in der Region selten zu sehen”, begründet Stephan Seeger, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung und Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig, die Förderzusage. “In der schlichten Apsis der kleinen Dorfkirche kommt die gekreuzigte Christusfigur besonders gut zur Geltung”, so Seeger. Mehr dazu …

10.12.2015


Pressemitteilung 02.12.2015: Vom “Wilden Robert” bis zur “Schneekönigin”

Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz reicht 34.000 Euro an Vereine aus

Leipzig, der 02. Dezember 2015. Fünf Vereine im früheren Landkreis
Torgau-Oschatz können für die Umsetzung ihrer Projektideen in den kommenden Monaten eine Förderung der Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz einplanen. Auf seiner Sitzung im November 2015 beschloss der Stiftungsbeirat die Förderungen für das zweite Halbjahr. Insgesamt werden über 34.000 Euro zugesagt, der DBV-Förderverein “Wilder Robert” e. V. kann darüber hinaus bereits jetzt weitere Mittel in Höhe von 30.000 Euro in den kommenden Förderperioden einplanen: “Wir sind bei unseren Beschlüssen der Idee gefolgt, erneut kleinere und größere Projekte aus unterschiedlichen Bereichen des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens zu unterstützen”, erklärt Stephan Seeger, Vorstandsvorsitzender der Stiftung und Direktor Stiftungen der Sparkasse Leipzig: “Dabei fördern wir einerseits Projekte, mit denen wir bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben, andererseits freuen wir uns auch über Impulse neuer Antragsteller”, so Seeger weiter. So können sich neben dem Förderverein “Wilder Robert” Projekte des Torgauer Kunst- und Kulturvereins “Johann Kentmann” e. V., des Torgauer Geschichtsvereins e. V., des Evangelischen Werkschulvereins e. V. Naundorf sowie des Fördervereins Europa Begegnungen Torgau e. V. über Stiftungsgelder freuen. Mehr dazu …

02.12.2015


Kontakt

Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz
Menckestraße 27
D-04155 Leipzig

Tel.: +49 341 – 5629 661
Fax: +49 341 – 5629 663
info(at)stiftung-torgau-oschatz.de

Diese Seite ausdrucken


Stiftung

Die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz wurde im Jahre 1998 gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur und das historische Erbe im ehemaligen Landkreis Torgau-Oschatz zu fördern und zu bewahren.

Stiftungszweck

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Kultur und der Denkmalpflege im Gebiet des ehemaligen Landkreises Torgau-Oschatz aus den Erträgen des Stiftungsvermögens. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • die Förderung der Musik, der Literatur, der darstellenden und bildenden Kunst und ihrer Einrichtungen,
  • den Erwerb und die Verwaltung von Kunstwerken, Kunstgegenständen einschließlich der Durchführung von Ausstellungen sowie von kulturellen Veranstaltungen wie Konzerten und Kunstausstellungen,
  • die zweckgebundene Vergabe von Mitteln an steuerbegünstigte Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts zum Erwerb von Kunstwerken und Kunstgegenständen
  • die Stiftung von Kunstpreisen,
  • die Förderung der Denkmalpflege gemäß dem Gesetz zum Schutz und Pflege von Denkmälern im ehemaligen Landkreis Torgau-Oschatz durch die Bereitstellung zweckgebundener Mittel zur Erhaltung und Wiederherstellung von Denkmälern.

Finanzierung
Finanziert werden die Stiftungs-Projekte aus den Erträgen des Stiftungsvermögens sowie durch Zuwendungen und Spenden Dritter.

Zur Antragstellung

Diese Seite ausdrucken


Presse

Pressemitteilung 19.04.2016: Reformatoren in Sandstein

Sparkassenstiftung fördert Restaurierung von Original-Relief des “Schönen Erkers” von Schloss Hartenfels

Leipzig, Torgau, der 19. April 2016. Durch die Förderung des Torgauer Geschichtsvereins e. V. mit rund 2.200 Euro hat die Sparkassenstiftung für die Region Torgau-Oschatz die Restaurierung eines weiteren Originalteils des Schönen Erkers von Schloss Hartenfels ermöglicht. So konnte nun ein bedeutendes Sandsteinrelief, das die Reformatoren Martin Luther und Philipp Melanchthon zeigt, wieder hergestellt werden. “Gerade mit Blick auf das 500-jährige Reformationsjubiläum im kommenden Jahr halten wir die Konservierung dieses kunst- und kulturhistorisch wichtigen Reliefs für bedeutsam”, begründet Michael Czupalla, Vorstandsvorsitzender der Sparkassenstiftung, die Förderung und fügt an: “Wir erweitern damit die Sammlung ‘steinerner Zeugen’ der Baugeschichte des Schlosses, deren Restaurierung wir auch in der Vergangenheit bereits maßgeblich unterstützt haben.”

Das Luther-Melanchthon-Relief war zuvor hochgradig porös und damit nicht ausstellungsfähig. Um unwiederbringliche Substanzverluste zu verhindern, wurde das Relief von einer Dresdner Restauratorin gereinigt, entsalzt, gefestigt und stellenweise ergänzt. Viele Sandsteinreliefs der Fassadengestaltung von Schloss Hartenfels mussten im Laufe der Zeit durch Kopien ersetzt werden. Unter der Kapelle entstand jedoch mit dem Lapidarium eine Sammlung originaler Reliefs, Brüstungselemente, Pilaster, Ecksteine und plastischer Arbeiten des Schlosses, die dank umfangreicher Förderung der Sparkassenstiftung in Höhe von 9.000 Euro in den vergangenen Jahren um weitere einzigartige Werke ergänzt werden konnte.

Die Sammlung ist Teil des Torgauer Museumspfades, für den sich der Torgauer Geschichtsverein – neben dem Engagement für weitere geschichtliche und kulturgeschichtliche Einrichtungen und Sammlungen der Stadt – stark macht. “Das nun restaurierte Reformatoren-Relief stammt von der oberen Etage der Loggia des Hausmannsturmes”, berichtet Kathrin Niese, Museologin und stellvertretende Museumsleiterin des Stadt- und Kulturgeschichtlichen Museums Torgau. “Hierzu gehört linker Hand ein zweites Relief mit der Darstellung der sächsischen Kurfürsten Friedrich der Weise, Johann der Beständige und Johann Friedrich der Großmütige, welches sich seit vielen Jahren im Lapidarium befindet.”

Vom 21. April bis 3. Juli 2016 werden die sanierten Sandstein-Reformatoren zunächst im Rahmen der Sonderausstellung “Geschützt – gerettet – saniert. Kulturdenkmale der Landkreise Leipzig und Nordsachsen” zu sehen sein. Die Wanderausstellung der Kulturstiftung Leipzig in Zusammenarbeit mit den Museen im Kulturraum Leipziger Raum macht Station im Stadt- und Kulturgeschichtlichen Museum Torgau. Anschließend werde geprüft, ob das Sandsteinrelief im Lapidarium oder in der Dauerausstellung in der ersten Etage des Museum ausgestellt wird. “Dort befinden sich bereits drei weitere Reliefs des Schlosses”, so Kathrin Niese.

Schloss Hartenfels gehört zu den bedeutendsten Renaissanceschlössern Deutschlands. Das Lapidarium wurde 2004 für die Landesausstellung vom Initiativkreis Schloss Hartenfels e. V. eingerichtet. Der Verein setzt sich seit 1996 für den Erhalt und die Restaurierung des Schlosses ein. Im Jahr 2011 kam der sogenannte “Schöne Erker” – demontiert in rund 100 Einzelteilen – aus der Restaurierung zurück und wurde im Flügel B des Schlosses wieder aufgebaut. Er zählt zu den bedeutendsten Bildhauerleistungen der Frührenaissance in Mitteldeutschland.

Kontakt:

Stadt- und Kulturgeschichtliches Museum Torgau
Wintergrüne 5
04860 Torgau
Frau Kathrin Niese
Tel. 03421/7033717
www.museum-torgau.de

Diese Seite ausdrucken